Sitemap | Datenschutz | Kontakt | Impressum | Home
 

Kommandantenversammlung und Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbands des Landkreises Neustadt a.d.Aisch – Bad Windsheim e.V. [Zurück]


Die Feuerwehren des Landkreises mussten im Jahr 2022 zu insgesamt 1845 Einsätze ausrücken. Diese beeindruckende Zahl konnte Kreisbrandrat Alfred Tilz bei der Kommandantenversammlung des Landkreises am vergangenen Samstag in der Rangauhalle in Markt Erlbach präsentieren. Vertreter aus der Politik würdigten in Grußworten die ehrenamtliche Leistung der Brandschützer und dankten ebenfalls für das große Engagement der Feuerwehrfrauen und -männer im Landkreis.

„Im Schnitt werden die Einsatzkräfte der 172 Freiwilligen Feuerwehren unseres Landkreises jeden Tag zu fünf Einsätzen gerufen. Gegenüber dem Jahr 2020 bedeutet das eine Steigerung der Alarmierungen um 32 Prozent“, so beschrieb Alfred Tilz die wichtigsten Zahlen für die Feuerwehren im Landkreis. Die Einsatzzahlen des Jahres 2021 lassen durch eine Vielzahl von Hochwasser-Einsätzen während des Katastrophenalarms im Juli 2021 keinen direkten Vergleich zum abgelaufenen Jahr zu. In den Zahlen des Jahres 2022 sorgen jedoch die vielen Brandeinsätze bei Feld- und Flächenbränden für einen deutlichen Zuwachs in der Kategorie „Brände“. Trotzdem sind die technischen Hilfeleistungen mit einem Anteil von 52 Prozent der Einsätze die häufigste Einsatzart für die Feuerwehren. In diese Kategorie gehören zum Beispiel die Beseitigung von Unwetterschäden, Verkehrsunfälle, Wohnungsöffnungen oder die Beseitigung von Ölspuren: das Einsatzportfolio für die Feuerwehren wird immer vielfältiger.

Stolz ist Kreisbrandrat Tilz auf die knapp über 6000 Feuerwehrfrauen und -männer des Landkreises, die im vergangenen Jahr unglaubliche 45.720 Einsatzstunden leisteten, leider verletzten sich dabei vier Feuerwehrler. In seinem Bericht konnte Tilz zum Beispiel von leicht steigenden Mitgliedern in den aktiven Wehren, beim Anteil der Frauen und bei den Jugendlichen berichten. Besonders würden sich auch die Kinderfeuerwehren einer wachsenden Beliebtheit erfreuen, von den dreizehn Kinderfeuerwehren sei zum Beispiel Hagenbüchach der Spitzenreiter mit 41 Aktiven.

Erfreut konnte Alfred Tilz feststellen, dass in der Ausbildung und bei den Lehrgängen mittlerweile ein Niveau erreicht wurde, das die Unterbrechungen durch die Corona-Pandemie fast schon wieder aufgeholt hätte. Auch die Fach-Berichte der Kreisbrandinspektoren und Kreisbrandmeister des Landkreises zeichneten ein ähnliches Bild.

Landrates Helmut Weiß würdigte in seiner Ansprache das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrangehörigen, ihren hohen Leistungsstandart und die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren, gerade auch bei den Großbränden im Februar diesen Jahren oder bei den Flächenbränden im vergangenen Jahr im Landkreis. In den Grußworten von Markt Erlbachs 2. Bürgermeister Werner Stiglitz, der Landtagsabgeordneten Gabi Schmidt und dem Vorsitzenden des Bezirksfeuerwehrverbands Holger Heller wurde ebenfalls der unschätzbare Wert des ehrenamtlichen Engagements für die Gemeinschaft unterstrichen. Der Landtagsabgeordnete Hans Herold konnte in seiner kurzen Ansprache noch von einer Gesetzesinitiative berichten, in der derzeit die Möglichkeit einer freiwilligen Verlängerung des Feuerwehrdienstes über das 65. Lebensjahr hinaus, diskutiert wird.

Im Rahmen der Kommandantenversammlung wurden Kreisbrandmeister Matthias Stahr für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt und Marc Reinhart als stellvertretender Kreisjugendwart verabschiedet.

Kreisbrandrat Alfred Tilz bedankte sich schließlich bei den Aktiven, den Familien, den Gemeinden und Arbeitgebern für die Unterstützung des „einzigen Ehrenamts, das die Pflichtaufgabe der Gemeinde übernimmt“ und mahnte gleichzeitig, die Belastung der Menschen in ihrem überaus wertvollen Dienst nicht zu groß werden zu lassen.

Bei der direkt anschließenden Jahresverbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreises Neustadt/Aisch-Bad Windsheim e.V. berichtete der Vorsitzende Alfred Tilz zunächst über den Mitgliederstand. Alfred Tilz: „Derzeit sind 74 Feuerwehren, 25 Feuerwehrführungskräfte des Landkreises, die Frauenbeauftragte, sowie 2 Vertreter der öffentlichen Einrichtungen Mitglied im Kreisfeuerwehrverband. Die Gesamtmitglieder belaufen sich auf über 3000. Der Stand der Mitgliedsfeuerwehren hat sich seit der letzten Sitzung geändert. Neu hinzugekommen sind die Feuerwehren, Diebach, Obernesselbach, Schauerheim, Unternesselbach, Reusch und Bergtheim. Somit gibt es nur noch eine Gemeinde im Landkreis, die keine Feuerwehr im Feuerwehrverband hat.“ Alfred Tilz berichtete weiterhin über die Durchführung und Bezuschussung des 29. Kreisjugendfeuerwehrtages in Uffenheim oder der Durchführung der Langen Nacht der Feuerwehren in Burgbernheim, Langenfeld und Scheinfeld.

Für das Jahr 2023 sind durch den Kreisfeuerwehrverband folgende Aktivitäten geplant: eine Betriebsehrung, der Kreisjugendfeuerwehrtag und der Wissenstest für die Jugendfeuerwehr, die Erstellung der Landkreisfeuerwehrbroschüre, ein Fahrsicherheitstraining und die nächste Lange Nacht der Feuerwehren am 23. September 2023.

Bei der Versammlung des Kreisfeuerwehrverbands wurden folgende Wahlergebnisse bei der Wahl zum Verbandsausschuss erzielt: Schriftführer ist Johannes Steinbrecher, Schatzmeister wurde Stefan Fleischmann, die Kassenprüfer sind Markus Kohler und Hartmut Tanzberger, die Kreisbrandmeister-Vertreter sind Jörg Wohlleb, Georg Nirsberger und Bernd Dingfelder sowie die Kommandantenvertreter Hermann Wendel, Christoph Schorr und Michael Büchler.













Fotos: KFV NEA
Bericht: Rainer Weiskirchen



©2024 Kreisfeuerwehrverband Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim | 142046 | 735