Sitemap | Datenschutz | Kontakt | Impressum | Home
 

Evakuierung der Fahrgäste aus zwei Zügen [Zurück]


Eine gerissene Oberleitung auf der Bahnstrecke Nürnberg-Würzburg führte am 10. Juli 2020 zu einem aufwändigen Evakuierungseinsatz im Landkreis.

Zunächst wurden gegen 13.10 Uhr die Feuerwehren aus Langenfeld und Sugenheim an die Bahnstrecke, Höhe Langenfeld, alarmiert. Hier war ein zwei-teiliger ICE wegen des Oberleitungsschadens liegen geblieben und die 330 Fahrgäste mussten aus den beiden ICE-Teilen evakuiert werden. Hierzu wurde eine zweite Rettungsplattform von der Feuerwehr Scheinfeld nachalarmiert.

Gleichzeitig wurde die, an dieser Stelle parallel zur Bahnstrecke verlaufende, B8 von der Feuerwehr gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Diese Maßnahme war vor allem wegen der großen Anzahl von Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeugen sowie den Bussen, für den Weitertransport der Passagiere, notwendig.

Kurz nach der ersten Alarmierung wurde die Feuerwehr Neustadt a.d.Aisch und die UG ÖEL (Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung) noch nachgefordert, weil auf der Gegenstrecke, kurz vor dem Bahnhof Neustadt/Aisch, in Rahmen des selben Schadensereigisses, ein Regionalexpress in Richtung Nürnberg, auf offener Strecke liegengeblieben war und die 140 Reisenden ebenfalls evakuiert werden mussten.

Beide Evakuierungen verliefen reibungslos und nach drei Stunden konnten die letzten Einsatzkräfte an ihre Standorte zurückkehren.






Bericht auf Nordbayern.de
Bericht FF Neustadt

Fotos & Bericht: KFV NEA



©2020 Kreisfeuerwehrverband Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim | 1914 | 616