Sitemap | Datenschutz | Kontakt | Impressum | Home
 

Kommandantenversammlung 2019 [Zurück]


Die Dienstversammlung 2019, der Feuerwehrführungskräfte und Kommandanten des Landkreises Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim, fand dieses Jahr, unter großer Beteiligung der eingeladenen Kommandanten und Ehrengäste, in der Mehrzweckhalle in Markt Bibart, statt. Nach der Eröffnung durch Kreisbrandrat Alfred Tilz, begrüßte auch Klaus Nölp, der Bürgermeister von Markt Bibart, die Anwesenden. Allen Grußwort-Rednern, unter ihnen der stellvertretende Vorsitzende des Bezirksfeuerwehr-Verbands, Thomas Müller, war es eine Herzensangelegenheit, ihren Dank an die freiwilligen Feuerwehr-Einsatzkräfte des Landkreises, für ihre wichtige ehrenamtliche Tätigkeit, auszudrücken. Diesem Dank schloss sich auch Landrat Helmut Weiß in seiner Ansprache an. Nach einem Rückblick über besondere Einsätze an denen er sich mehrfach selbst vor Ort ein Bild von den verschiedenen Einsatzlagen machte, gab Helmut Weiß einen Ausblick auf die zukünftigen Investitionen des Landkreises, zur Weiterentwicklung der Feuerwehr, den steigenden Anforderungen gewachsen zu sein. Er erläuterte unter anderem die Planungen für die folgenden Jahre, wo ein Landkreis-weites Container-Konzept im Mittelpunkt der Investitionen stehen wird und legte großen Wert auf eine fundierte Ausbildung der Einsatzkräfte.

Nach der Verpflichtung der neuen Kommandanten aus dem Jahr 2018, durch Landrat und Kreisbrandrat, wurde Kreisbrandinspektor Andreas Schick für 40 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Kreisbrandrat Alfred Tilz, Kreisbrandinspektor Rüdiger Neumeister und Kreisbrandmeister Werner Bender wurden vom Landrat für 25 Jahre Feuerwehrdienst in der Feuerwehrführung des Landkreises ausgezeichnet. Schließlich wurde Rainer Weiskirchen, Pressesprecher der Landkreis-Feuerwehren, von Landrat Helmut Weiß zum Kreisbrandmeister für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ernannt.

Kreisbrandrat Alfred Tilz gab zunächst einen Überblick über die Aktivitäten rund um die Atemschutzübungsanlage, den Digitalfunk und die durchgeführten Landkreislehrgänge. Anschließend erläuterte in seinem Bericht die Personalsituation der Feuerwehren im Landkreis, im Detail. Zum 31.12.2018 gab es im Landkreis 176 Freiwillige Feuerwehren, 2 offiziell anerkannte Werkfeuerwehren und eine Betriebsfeuerwehr mit insgesamt 5943 Gesamtaktiven im Alter von 12 bis 65 Jahren. Der Personalbestand hat sich im Vergleich zu 2017, trotz der Auflösung von zwei Feuerwehren, um zehn Feuerwehrdienstleistende erhöht. Erfreulich sei auch der leichte Anstieg bei den Frauen und den Jugendlichen in den Feuerwehren. Eine Möglichkeit der Nachwuchsgewinnung sieht Tilz in der Einrichtung von Kinderfeuerwehren, die bereits bei elf Feuerwehren im Landkreis existieren. Hier wird Kinder spielerisch der Feuerwehrdienst beigebracht, mit der Hoffnung, dass die Kinder im späteren Alter zur aktiven Truppe stoßen. Tilz rief alle Kommandanten dazu auf, in dem Bemühen, neue Mitglieder für die Feuerwehren zu gewinnen, nicht müde zu werden.

Die Anzahl der Einsätze stieg laut Tilz im vergangenen Jahr auf 1457, die die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis forderten. Alfred Tilz: „Das bedeute, dass bei uns im Landkreis, im Durchschnitt alles sechs Stunden, oder viermal am Tag, eine Feuerwehr zu einem Einsatz gerufen wird.“ Bei diesen Einsätzen konnten über 100 Menschen gerettet werden. Alleine im Einsatzdienst wurden dabei rund 26.000 Stunden ehrenamtlich geleistet um Menschenleben zu retten und Sachwerte zu schützen, so Alfred Tilz. Er führte weiter aus, dass die Belastungsgrenzen zwischen Familie, Berufsleben, Freizeit und Feuerwehrdienst gut ausgereizt sind und bedankte sich bei Allen die Feuerwehrdienst im Landkreis leisten, aber auch bei denen, die Verständnis für den Feuerwehrdienst zeigen, bei den Familienangehörigen und vor allem bei den Arbeitgebern für die berufliche Freistellung.

Die Berichte der drei Kreisbrandinspektoren aus den einzelnen Abschnitten des Landkreises stellten insbesondere die Leistungsprüfungen, und Lehrgänge auf Landkreisebene in den Mittelpunkt. Kreisbrandinspektor Rüdiger Neumeister ermahnte die Kommandanten im Umgang mit dem Digitalfunk und den Zutrittsmöglichkeiten zu den Feuerwehrgerätehäusern zu mehr Sorgfalt. Die Arbeit der Kreisbrandmeister in den einzelnen Fachgebieten wurde in einem eigenen Faltblatt dokumentiert und an alle Kommandanten übergeben.

Zum Abschluss der Versammlung dankte Alfred TIlz auch dem Landkreis, den Städten und Gemeinden für die Bereitstellung der Mittel bei der Beschaffung von Fahrzeugen und Geräten.

Bei der direkt anschließenden Jahresverbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis. Neustadt/Aisch-Bad Windsheim e.V. berichtete der Vorsitzende Alfred Tilz über die Durchführung und Bezuschussung des 27. Kreisjugendfeuerwehrtages im Jahr 2018, dem Fahrsicherheitstraining beim ADAC für Fahrzeugmaschinisten, dem Atemschutzübungscontainer in Uffenheim und der Übergabe des Schaumübungstrainers durch die Versicherungskammer Bayern an den Kreisfeuerwehrverband. Weiterhin, so sein Bericht, wurde ein Anhänger für den Transport der Übungsanlage „Feuerlöscher“ und des Schaumtrainers durch den Kreisfeuerwehrverband gekauft.

Für das Jahr 2019 sind durch den Kreisfeuerwehrverband folgende Aktivitäten geplant:

Betriebsehrungen, Kreisjugendfeuerwehrtag und Wissenstest für die Jugendfeuerwehr, die Erstellung der Landkreisfeuerwehrbroschüre, ein Fahrsicherheitstraining und der Atemschutzübungscontainer in Markt Erlbach im Mai 2019.

Bei der Versammlung des Kreisfeuerwehrverbands wurden folgende Wahlergebnisse bei der Wahl zum Verbandsausschuss erzielt:

Schriftführer ist KBM Johannes Steinbrecher, Schatzmeister wurde KBM Stefan Fleischmann, die Kassenprüfer sind Harald Ried und Hartmut Tanzberger, die Kreisbrandmeister-Vertreter sind Jürgen Lechner, Werner Bender und Marco Schrödl sowie die Kommandantenvertreter Hermann Wendel, Christoph Schorr und Martin Stern.
















Fotos: KFV NEA
Bericht: Rainer Weiskirchen



©2019 Kreisfeuerwehrverband Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim | 43671 | 49